Aktuelles 2023

Kerwe im Clubhaus des SV Eichelberg

In diesem Jahr lud der Musikverein Eichelberg am Samstag, den 11. und Sonntag, den 12. November zum Kerwe-Essen ins Clubhaus des SV Eichelberg ein.

Angeboten wurden Wildgulasch, Schnitzel, selbst gemachte Knödel mit Pilzrahmsoße und Wurstsalat. Besonders für das Wildgulasch, welches am Sonntag auf der Speisekarte stand, wurde ein großes Lob ausgesprochen!  Natürlich gab es auch wieder ein umfangreiches Kuchenbuffet, bei dem jeder Gast für sich ein leckeres Stück Kuchen oder Torte gefunden hat. 

An beiden Tagen sorgten verschiedene Musikfreunde von uns für eine super Stimmung.  Begonnen hat am Samstagabend die Brass-Band aus Mühlhausen. Sie spielte für zwei Stunden wunderbare Blasmusik und begeisterte die Anwesenden zusätzlich mit ihren Fanfaren.

Im Anschluss an diese gelungene Darbietung baten die „Players“ zum Tanz. Für die nächsten vier Stunden sorgten auch sie mit ihrer Unterhaltungs- und Tanzmusik gekonnt für beste Stimmung. Die Tanzfläche war immer gut gefüllt und besonders die Eichelberger Frauen bewiesen immer wieder, welche Energie in ihnen steckte!

Auch am Sonntag durften wir nacheinander unsere Musikfreunde aus Hilsbach, Neuenbürg und Östringen willkommen heißen. Sie alle trugen mit Ihrer musikalischen Darbietung dazu bei, dass die Anwesenden sich sehr wohlfühlten. 

Zu guter Letzt, ein herzliches Dankeschön an unsere Gäste, die mit ihrem Besuch eine großartige Verbundenheit und Wertschätzung dem Eichelberg Musikverein entgegenbrachten.

Abschiedskonzert von Peter Schad in Ravensburg

Nach dem gelungenen Workshop und dem anschließenden Frühschoppenkonzert im Clubhaus des SV Eichelberg, wurde in einer geselligen Runde beschlossen, Peter Schad mit einem Besuch bei seinem Abschiedskonzert in Ravensburg zu überraschen. Das Ganze wurde gleich mit einem Musikerausflug verbunden.

Und so starteten wir am 09. September pünktlich am Ziehbrunnen mit dem Wagner-Busunternehmen in Richtung Schwäbische Alb.

Bereits nach 2 Stunden Fahrt folgte das erste kulinarische Highlight. Auf einem „gemütlichen“ Rastplatz, umgeben von riesigen Sattelzügen, die aber der guten Laune keinen Abbruch taten, wurden Weck, Worscht un Woi und allerlei süffige Leckereien aufgetischt. Und ein Buffet mit so einem geräuschvollen Umfeld schmeckt gleich doppelt so gut, wirklich! 

Erstklassig gestärkt ging es dann weiter nach Bad Wurzach. Im beschaulichen Ortsteil Truschwende checkten wir in unsere Hotels ein. Wir Musiker konnten nicht alle in einem Hotel unterkommen. Daher beschlagnahmten wir zwei Unterkünfte, die sich auf einer vielbefahrenen Straße in der Ortsmitte gegenüber voneinander befanden. Dabei wurde eine gewisse Einteilung erfunden:

Die ältere Generation durfte das Hotel auf der „rechten Seite“ der Straße beziehen. Man ging davon aus, dass die nächtliche Ruhe mit der vorhandenen „herrlichen Landluft“ auf dieser Seite sehr förderlich für einen erholsamen Schlaf war.

Die Jüngeren und die die sich im mittleren Alterssektor befanden, durften sich im „linken Hotel“ von besagter Straße einschreiben.

Leider ist heutzutage so eine Ankunft in einem Hotel nicht mehr so einfach wie früher.

So kamen die „Alten“ ganz schön ins Schwitzen, bis sie endlich ihre Zimmertüren geöffnet und die Lichtschalter gefunden hatten!

Aber auch die „Jungen“ und „Mittleren“ hatten ihre liebe Mühe die Zimmertüren mit einem vorhandenen Code (die heutige moderne und gängige Version eines Schlüssels) zu öffnen. Und das besagt, dass jede Generation so ihre Handicaps hat. Schlussendlich konnten alle Probleme mit gegenseitiger Hilfe behoben werden.

Nach einer kleinen Erfrischung fuhren wir mit dem Bus nach Ravensburg zur Oberschwabenhalle. Die Vorfreude auf das Konzert war groß und um diesen Abend auch gut durchzustehen, machten wir noch einen Zwischenstopp beim Griechen und stärkten uns mit Gyros, Ochsenbäckchen und Ouzo.

Dann war es endlich so weit, das Abschiedskonzert begann und wir durften live dabei sein! Zuvor begrüßte uns Peter sehr herzlich vor der Halle, denn mit uns hatte er natürlich nicht gerechnet.

In der Konzerthalle, mit über viertausend Fans und gefühlten 40 Grad, erlebten wir viele emotionale und unbeschreiblich schöne musikalische Momente, die uns sehr zu Herzen gingen. Viele Lieder waren uns bekannt, da wir sie selbst in unserem Repertoire haben und wissen, wie gut sie bei unseren Auftritten immer angekommen.

Peter Schad ist ein sehr freundlicher und liebenswerter Mensch und über das ganze Konzert hinweg konnte dies auch jeder spüren. Nach der Vorführung waren alle restlos begeistert und der Applaus wollte kein Ende nehmen!

Natürlich baten wir Peter im Anschluss noch um ein Gruppenfoto. Wir hatten uns dem Anlass entsprechend einheitlich gekleidet und ein Foto mit Peter Schad in unserer Mitte hat einen gewissen Stellenwert für uns. Dass wir das erleben durften ist immer noch unglaublich!

Gegen 23 Uhr fuhren wir zurück in unsere Hotels. Die vorherige Einteilung wurde natürlich streng befolgt, und so suchten die „Alten“ schleunigst ihre Betten auf und die „Jungen“ und „Mittleren“ folgten der Einladung von Otto und Chris zur anschließenden „Schlafanzugsparty“ auf deren Zimmer.

Es wurde bis in den frühen Morgenstunden gefeiert. Die Junggeneration gab schließlich irgendwann auf und ging brav auf ihre Zimmer. Doch die beiden Charmeure wollten partout nicht schlafen und begaben sich kurzerhand zum Nachbarhaus, wo auf dem Balkon noch lautstark „Die geile Layla“ erklang. Aber irgendwann gegen halb fünf hatte auch „Layla“ genug und ging schlafen. Doch die wohlverdiente Nachtruhe kehrte trotzdem nicht ein. Als „Layla“ eingeschlafen war, fuhren „Halbstarke“ mit sehr hoher Geschwindigkeit durch die Ortsmitte und brachten die leidgeprüften „Alten“ an ihre Grenzen. Es kam aber noch schlimmer für die armen Betagten! Zu ihrem Unglück beschloss ein umtriebiger Hahn aus der Nachbarschaft gegen 5:30 Uhr die ganze Gegend mit seinem nicht enden wollenden Hahnenschrei zu wecken. Einige Senioren haben in dieser Nacht kein Auge zugetan!

Doch ein paar Stunden später wurden die gepeinigten Hotelgäste mit einem tollen Frühstück entschädigt und damit stand einer Fahrt nach Blaubeuren zum berühmten „Blautopf“ nichts mehr im Weg.

Bei einem Spaziergang um den herrlichen „Blautopf“ wurden viele Fotos gemacht und jeder war von dem Naturphänomen mit den leuchteten Farben geradezu begeistert! Der „Blautopf“ ist für die je nach Lichteinfall mehr oder weniger intensive, aber immer auffallend blaue Farbe des Wassers bekannt.

Nach Besichtigung dieses Naturwunders kehrten wir im Gasthaus „Adler“ ein, um dem menschlichen Verlangen nach Nahrung nachzukommen. Nach dem hervorragenden Essen machten wir uns freudig auf, Blaubeuren und seine Umgebung mit dem „Blautopfbähnle“ zu erkunden.

Leider ergaben sich auf dieser Fahrt gewisse „Behinderungen bzw. Störfaktoren“. Im „Alten Bähnle“ sitzt man sehr beengt und so verletzten sich Alfred und Heini an den Kniescheiben. Lothar teilte sich ein Wägelchen mit einigen Urlaubern aus der ehemaligen DDR, und die gingen ihm mit ihrem unentwegten Geplapper ein wenig auf die Nerven. Trotzdem konnten alle eine fröhliche Fahrt mit einem schönen Ausblick auf die Stadt, die Ruine Hohengerhausen, auch Rusenschloss genannt, genießen. Gleichwohl waren aber auch alle sehr froh, als die Fahrt mit den ganzen Strapazen nach einer Stunde zu Ende war.

Bevor wir uns auf den Heimweg machten, stärkten wir uns erneut mit Eis, Kaffee, Aperol und Bier im nahegelegenen Café und um 16:30 Uhr traten wir die Heimreise an. Wohlbehalten sind wir dann gegen 19 Uhr bei unserem Ziehbrunnen wieder angekommen.

Es waren zwei schöne Tage, die hoffentlich allen gefallen haben und um diese mit den Worten von Peter Schad zu beenden:

„Wir hatten schöne Stunden mit Musik.“

Goldene Hochzeit von Angelika und Lothar Sieger

Unsere zwei Vollblutmusiker durften vorletzte Woche ein seltenes Jubiläum, nämlich das der Goldenen Hochzeit, feiern. 

Zum Zeitpunkt des Festtages befanden sich Angelika und Lothar im Urlaub in Bayern. Ihre Kinder Tanja und Stephan mit Enkelkind Adrian wollten persönlich gratulieren und fuhren einen Tag zuvor ebenfalls an den Urlaubsort, um die beiden zu überraschen. Die Überraschung war ein voller Erfolg!

Auch wir möchten nochmals herzlichst zur Goldenen Hochzeit gratulieren.

Eure Musikkollegen*innen des Musikvereins Eichelberg

Sauerkrautmarkt in Helmstadt-Bargen

Bereits zum zweiten Mal wurden wir von den „Helmstadter Musikanten e.V.“ eingeladen, beim traditionellen „Sauerkrautmarkt“ die Festgäste mit unserer Musik zu unterhalten. Der Markt findet immer am 3. Mittwoch im August statt und lockt alljährlich Menschen aus der ganzen Region an. 

Erneut konnten wir die Anwesenden mit unserem Repertoire, den solistischen Darbietungen von Kurt Meister, Harry Schlenker und Wolfgang Weber, sowie mit unserem Gesangsduo Angelika und Lothar Sieger begeistern! Das Publikum hat mitgesungen, geschunkelt und kräftig applaudiert. Natürlich gab es auch mehrere Zugaben, bevor wir nach drei Stunden Livemusik die Bühne verlassen haben. Es war wieder einmal ein großartiger Auftritt, der sehr viel Spaß gemacht hat.

Nachruf

Der Musikverein Eichelberg nimmt Abschied von 

Elisabeth Porscha

die am 13. August 2023 von uns gegangen ist.

Die Verstorbene trat im Januar 1961 als förderndes Mitglied dem Musikverein bei. Im März 2001 wurde ihr die Vereinsehrennadel in Gold für 40 Jahre Mitgliedschaft verliehen.

Mit Elisabeth Porscha verlieren wir eine geschätzte Förderin. Wir werden ihr stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Unser herzliches Beileid und Mitgefühl gilt den Angehörigen.

Musikverein Eichelberg

Straßenfest in Odenheim

Unsere Musikfreunde aus Odenheim haben uns eingeladen, anlässlich des großen Straßenfestes die Festgäste musikalisch zu unterhalten. Wir werden daher am 21. August von 18.00 bis 20.00 Uhr spielen und laden alle Freunde der Blasmusik herzlich dazu ein.

Sauerkrautmarkt in Helmstadt-Bargen 

Traditionell findet in Helmstadt-Bargen alljährlich am 3. Mittwoch im August der „Helmstadter Erntemarkt“, besser bekannt auch als „Sauerkrautmarkt“, statt.

Nach unserem großartigen Erfolg im letzten Jahr, folgen wir erneut der Einladung der „Helmstadter Musikanten“ und werden am 16. August von 19.00 bis 21.30 Uhr gemeinsam mit unserem Gesangsduo Angelika und Lothar Sieger die Gäste musikalisch unterhalten. Hierzu laden wir Sie herzlich ein.


Patrozinium St. Jakobus dem Älteren

Am Sonntag, den 23. Juli wurde zu Ehren Jakobus dem Älteren das Patroziniumsfest mit einem Gottesdienst unter freien Himmel gefeiert.

Wie in den Jahren zuvor spielten wir im Anschluss an den Gottesdienst für alle Anwesenden einige fröhliche Musikstücke aus unserem Repertoire im Park in der Ortsmitte.

Nach dem Platzkonzert übernahmen wir auch die Bewirtung mit kühlen Getränken, Steaks und Weißwürste. Die angenehme Temperatur und das wunderbare Ambiente unter den Bäumen im Park waren sicherlich gute Gründe, weshalb unsere Speisen innerhalb kürzester Zeit ausverkauft waren und die Anwesenden die Gespräche mit Freunden und Nachbarn genossen haben.






 


 

Zeitgleich verkündete Angelika Sieger, dass auch in diesem Jahr der Musikverein Eichelberg mit einer Mannschaft beim „Stadtradeln“ der Stadt Östringen erfolgreich teilgenommen hat.

Insgesamt wurden knapp 100.000 km von den verschiedenen Teams geradelt, davon hat der Musikverein 6.532 km beigetragen.

Das ergibt mit nur 18 Radfahrer*innen einen beachtlichen 5. Platz im Gesamtergebnis.

Ein harter Kampf ergab sich dabei um den 4. und 5.  Platz zwischen Alexander Bender und Reiner Mildenberger, den letztendlich Reiner für sich mit 600 km entschied. Alexander belegte den 5. Platz mit 510 km.

Die weiteren Platzierungen im Einzelnen:

3. Platz - Alfred Weis mit 729,5 km

2. Platz - Matthias Dietz mit 1.005 km 

1. Platz - Lothar Sieger mit 1.615,5 km

Der Musikverein möchte sich an dieser Stelle nochmal bei alles Radler*innen sehr herzlich bedanken und würde sich freuen, wenn auch im nächsten Jahr ein starkes Team an den Start gehen würde. Es ist noch Luft nach oben!

 





 




Zu guter Letzt muss noch ein herzlicher Moment am späten Nachmittag erwähnt werden: Nachdem man seit geraumer Zeit zusammensaß und auch nicht nach Hause gehen wollte, meldete sich der Hunger wieder. Schnell erhoben sich einige Anwohner*innen und im Nu war ein Tisch mit reichlich Brot, Hausmacher, Gurken und sogar mit eingelegtem Spargel gedeckt. Aber damit nicht genug. Nach einer herzhaften Brotzeit wurde dieser wunderschöne Tag auch noch mit Kaffee und selbstgebackenen Kuchen abgerundet.

Patrozinium St. Jakobus dem Älteren

Am kommenden Sonntag, den 23. Juli wird zu Ehren St. Jakobus dem Älteren das Patroziniumsfest gefeiert.

Gegen 10:15 Uhr spielen wir für Sie nach dem Gottesdienst im Park in der Ortsmitte ein bisschen zur Unterhaltung auf.

Durch den Eichelberger Musikverein wird es im Anschluss auch eine kleine Bewirtung mit kühlen Getränken, Steaks, Heißen Würsten und Weißwürsten geben.

Hierzu laden wir Sie herzlich ein.

Gartenfest beim Musikverein Neuenbürg

Unsere Musikfreunde aus Neuenbürg veranstalten ein Gartenfest und haben uns eingeladen am Montag, den 31. Juli ihre Festgäste musikalisch zu unterhalten.

Gerne folgen wir diese Einladung und werden von 19 - 21 Uhr mit unserem Repertoire und unserem Gesangsduo Angelika und Lothar Sieger für Stimmung sorgen.

Alle Freunde der volkstümlichen Blasmusik sind herzlich eingeladen.

Jahrmarkt in Östringen

Traditionell folgen wir der Einladung unserer Musikfreunde aus Östringen und werden am Montag, den 10. Juli, gemeinsam mit unserem Gesangsduo Angelika und Lothar Sieger, die Gäste von 19 – 21 Uhr musikalisch unterhalten.

Alle Liebhaber der böhmisch-mährischen Blasmusik sind herzlich eingeladen.

Frühkonzert im Kurhaus Bad Rappenau

Vergangenen Sonntag spielten wir, unter der Leitung unserer Dirigentin Antje Langkafel, ein kleines Frühkonzert auf der Musikmuschel am Kurhaus in Bad Rappenau.

Bereits bei unserer Ankunft waren sämtliche Stühle vor der Bühne belegt und auch auf der Terrasse des Kurhaus-Restaurants fanden sich viele Zuhörer ein.

Mit unserem bunten Repertoire konnten wir das Publikum wieder begeistern. Nicht nur die Gesangseinlagen von Angelika und Lothar Sieger zogen die Gäste in ihren Bann, sondern auch unsere Solisten Kurt Meister am Tenorhorn und Harry Schlenker am Flügelhorn.

Unsere Zuhörer*innen forderten nicht nur eine, sondern gleich zwei Zugaben, die wir natürlich sehr gerne spielten. Alles in allem war es ein gelungenes Konzert bei schönem Wetter und wir freuen uns schon heute auf ein nächstes Mal.

Konzert von Peter Schad in Ravensburg

Nach dem tollen Workshop und dem anschließenden wunderbaren Konzert am 14. Mai haben wir beschlossen, Peter Schad am 09. September 2023 mit einem Besuch zu überraschen.

Peter beendet an diesem Tag seine Abschiedstournee in Ravensburg und bei dieser Gelegenheit verbinden wir das Ganze gleich mit einem Musikerausflug. Coronabedingt liegt der letzte Ausflug ja schon weit zurück und Ravensburg bietet einige Sehenswürdigkeiten.  Die Anreise mit einer Übernachtung im Hotel erfolgt eventuell mit dem Reisebus.

Gerne möchten wir unsere Freunde der Blasmusik einladen uns zu begleiten. Der Besuch des Konzertes, die Sehenswürdigkeiten in und um Ravensburg herum sind sicherlich Garanten für ein fröhliches und abwechslungsreiches Wochenende.

Wenn Sie Interesse haben, dann melden Sie sich recht bald bei unserer Kassiererin Angelika Sieger, Telefon: 07259/1025, damit sie die Eintrittskarten für das Konzert bestellen kann. Die Karten kosten 24 € pro Person. Weitere Angaben bzgl. der Reise-/Übernachtungskosten folgen noch. Wir freuen uns!

Frühkonzert im Kurhaus Bad Rappenau

Am Sonntag, 02. Juli um 10.30 Uhr werden wir im Kurhaus in Bad Rappenau erneut ein kleines Frühkonzert mit unserem Gesangsduo Angelika und Lothar Sieger geben. Bei gutem Wetter findet das Konzert auf der Musikmuschel am Kurhaus statt, bei schlechtem Wetter im Großen Saal des Kurhauses. Der Eintritt ist frei. Alle unsere Freunde sind herzlich eingeladen.

 

Tiefenbach feiert 900 Jahre!

Am Montag, 03. Juli werden wir anlässlich des Dorfjubiläums um 20.30 Uhr für ca. zwei Stunden mit unserem musikalische Repertoire und unserem Gesangsduo Angelika und Lothar Sieger die Gäste unterhalten. Die Festivität findet in einem Zelt bei der Kreuzberghalle statt. Auch hier sind alle Freunde der böhmisch-mährischen Blasmusik herzlich eingeladen.

Frühschoppenkonzert mit Gastdirigent Peter Schad

Unser Herzenswunsch ist in Erfüllung gegangen!  Ein lang gehegter Traum, ein Projekt mit Peter Schad durchzuführen, wurde am Sonntag, den 14. Mai verwirklicht.

Das Ganze begann am Samstag mit einem Workshop. Eine für uns sehr intensive aber auch sehr lehrreiche Erfahrung. Wir übten seine Musikstücke ein und viele Passagen einiger Lieder ließ er uns immer und immer wiederholen, bis er mit dem Ergebnis zufrieden war. Durch seine ruhige, aber bestimmten Wesensart waren wir zu keinem Zeitpunkt angespannt und konnten uns so sehr gut auf seine Anweisungen konzentrierten.

Mit Peter Schad verbindet uns seit Jahren eine musikalische Freundschaft. Wir haben seine Konzerte besucht und unser Notenbestand beinhaltet inzwischen annähernd 30 seiner Musikstücke.

Die Idee zu einem Workshop entstand aus einem Gespräch heraus, das Peter mit unserer Musikerin Angelika Sieger beim Blasmusikzauber 2019 in Helmstadt-Bargen geführt hat.  Nachdem sämtliche Corona-Beschränkungen aufgehoben waren, wurde sehr schnell der Zeitraum für einen Workshop vom 12.-14.05.2023 festgelegt.

Nach 40 Jahren gemeinsam mit den „Oberschwäbischen Dorfmusikanten“ ist er nun auf Abschiedstournee. „Es ist besser zu einem Zeitpunkt aufzuhören, wenn dir mancher noch eine Träne nachweint, als wenn die Leute sagen >>Jetzt reichts aber!<<“, erklärt der 70-jährige, der mit 58 Jahren seinen Dienst als Lehrer quittierte, um sich ganz der Musik widmen zu können. 

So führte uns Peter am Sonntag professionell durchs Frühschoppenkonzert. Pfiffig und charmant mit einigen Witzeinlagen unterhielt er die Gäste, die sicherlich ebenso wie wir von seiner freundlichen Art fasziniert waren. 

Natürlich spielten wir die einstudierten Musikstücke von Peter Schad, einige davon mit unserem Gesangsduo Angelika und Lothar Sieger. Besonders die Gesangsstücke aber auch das Lied „2er-Polka“ , welches von den Solisten Harry Schlenker am Flügelhorn und Kurt Meister am Tenorhorn mit Bravour vorgetragen wurde, fanden sehr großen Anklang beim Publikum. In seiner bescheidenen Art erklärte Peter den Gästen, dass zum Abschluss zwei Musikstücke, die nicht aus seiner Feder stammen, aber sehr zur Stimmung beitragen, gespielt werden. Trotzdem verlangte das Publikum noch eine weitere Zugabe und so wurde das Konzert dann doch mit einem Stück von Peter, nämlich „Ewig schad“, beendet.

Ein einmaliges Erlebnis für uns aktive Musiker*innen, aber auch für alle Anwesenden ging sehr schnell vorbei. Wir werden mit Sicherheit noch sehr lange davon zehren und dieses Wochenende sicherlich nie vergessen! Es hat sehr viel Spaß gemacht. 

Angelika Sieger bedankte sich am Ende mit einer sehr emotionalen Rede bei Peter Schad und seiner Frau Maria, die ihren Mann das Ganze Wochenende über begleitet hat. Sie betonte dabei, dass er mit seiner uneigennützigen Bereitschaft und seiner kostbaren Zeit einen Workshop mit uns durchzuführen, eine tolle Bereicherung für uns war und eine starke Motivation für die Zukunft ist. Unser Vorstand Christian Mildenberger und zweiter Vorstand Gerd Phillip überreichten Peter Schad einen Präsentkorb und seiner Frau einen wunderschönen Blumenstrauß. 

Ein herzliches Dankeschön ging auch an:

SV Eichelberg für die Überlassung des Clubhauses

    •    Andy Lampert für die Aufstellung seiner Anlage

    •    Herrn und Frau Hochmut für die spontane Zusage das Geschehene in Bild und Ton festzuhalten

    •    Allen Helfer*innen vor und hinter den Kulissen

    •    Dem Küchenteam unter der Leitung von Küchenchef Martin Lehr

    •    Den Helfer*innen an der Theke und dem Service

    •    Sowie bei allen, die beim Auf- und Abbau tätig waren

Ohne sie wäre diese Veranstaltung nicht mögliche gewesen.

Zu guter Letzt noch ein großer Dank an alle Besucher, die unsere Darbietung mit ihrer Anwesenheit und Applaus belohnt haben.

Erwähnen möchten wir auch unsere Sponsoren, die mit Ihrer Spende dazu beitragen, die laufenden Kosten wie Dirigentenhonorare oder Anschaffungen neuer Noten finanzieren:

    •    K+M Modell und Formenbau, Eichelberg

    •    Nadine Götzen-Decker Versicherungen, Eichelberg

    •    Katja Wiesemann-Sälzler Physiotherapie, Odenheim

    •    Elektro Trendl, Sinsheim-Hilsbach

    •    Rolf Mildenberger, Steuerberater

    •    Erhard Hagmaier, Schreiner und Bestattungsunternehmen, Sinsheim-Waldangelloch

    •    Gardinen-Schlenker, Sinsheim

    •    Alexander Bender, Eichelberg

    •    Joachim Zorn, Eichelberg

    •    Reiner Schwarz, Eichelberg

Frühschoppenkonzert mit Peter Schad

Unser Herzenswunsch geht in Erfüllung und wir können unser lang geplantes Projekt mit Peter Schad endlich verwirklichen. Seit einigen Jahren versuchten wir ein gemeinschaftliches Konzert mit dem Dirigenten und Komponisten der Oberschwäbischen Dorfmusikanten zu verwirklichen. Leider kam die Pandemie dazwischen und so musste alles erstmal verschoben werden. Wir freuen uns, dass wir endlich einen Termin gefunden haben und Peter Schad, der gerade auf seiner Abschiedstournee mit den Oberschwäbischen Dorfmusikanten ist, zwischendurch einen Ausflug nach Eichelberg machen kann um mit uns einen musikalischen Workshop mit Abschlusskonzert am Sonntag durchzuführen.

Peter Schad, geboren in Bad Wurzach, kam nach seinem Abitur für zwei Jahre als Posaunist zum Heeresmusikkorps 9 nach Stuttgart. Danach studierte er an der Stuttgarter Musikhochschule und wirkte als Musiker bei vielen Formationen mit. Unter anderem war er sieben Jahre Tenorhornist bei Robert Payer und seiner Original Burgenlandkapelle. 1980 wurde er hauptberuflich Musiklehrer am Gymnasium Salvatorkolleg in Bad Wurzach. 1983 gründete er die Oberschwäbischen Dorfmusikanten beim Hafenkonzert des Südwestfunks. Inzwischen haben sie bei über 80 Live-Sendungen vieler Rundfunkanstalten mitgewirkt, unzählige Gastspiele im In- und Ausland gegeben, regelmäßig Spitzenplätze bei Hitparaden in Funk und Fernsehen belegt und mittlerweile unzählige Langspielplatten beziehungsweise CDs produziert. Dabei haben sie einen unverkennbaren eigenen Blasmusikstil entwickelt, zu dem nicht zuletzt etwa 100 Eigenkompositionen von Peter Schad beigetragen haben. Eine seiner Kompositionen, die „Kuschelpolka“, war vor über 20 Jahren der Anlass für vier aktive Musiker unseres Vereins, um ein Konzert von Peter Schad in Bayern zu besuchen. Hieraus entwickelte sich in den folgenden Jahren eine enge musikalische Freundschaft. Seine Musikstücke sind ideal für unsere instrumentale Besetzung und inspiriert von dem Gesangsduo Peter Schad und Conny Schuler wagten auch Angelika und Lothar Sieger damals den „Gesangsversuch“ und wie man heute sehen kann, mit großem Erfolg.

Für Peter Schad stand immer auch die Freude und Spaß an der Musik im Vordergrund. Nach 40 Jahren gemeinsam mit den Oberschwäbischen Dorfmusikanten ist er nun auf Abschiedstournee. Diese begann er Anfang März mit zwei Konzerten in seiner Heimatstadt Bad Wurzach. Auch hier nutzte wieder eine kleine Abordnung unseres Vereins die Gelegenheit und war wie immer begeistert.

„Es ist besser, zu einem Zeitpunkt aufzuhören, wenn dir mancher noch eine Träne nachweint, als wenn alle Leute sagen "jetzt reicht’s aber’“, erklärt der 70–Jährige, der mit 58 Jahren seinen Dienst als Lehrer quittierte, um sich ganz der Musik widmen zu können. 

Wir freuen uns sehr und sind stolz, dass er es trotz der vielen Termine ermöglichen kann, unseren lang gehegten Traum zu verwirklichen. Er wird mit uns aktiven Musiker*innen einen „Workshop“ durchführen. Dieser findet am Freitagabend sowie am Samstag statt und findet seinen Abschluss am Sonntag, dem 14.05.2023 bei einem Frühschoppenkonzert um 10.30 Uhr unter seiner Leitung im Clubhaus des SV Eichelberg.

Für Getränke und Mittagessen ist bestens gesorgt. Am Nachmittag gibt es auch Kaffee und Kuchen.

Zu diesem sicher einmaligen Erlebnis möchten wir Sie bereits heute schon einladen!

Musikverein Eichelberg e.V.


Jahreshauptversammlung


Am 17.03.2023 fand die diesjährige Jahreshauptversammlung des Musikvereins Eichelberg e.V. im Clubhaus des Sportvereins Eichelberg statt.

Nach musikalischer Eröffnung der Versammlung durch die Kapelle begrüßte der 1. Vorsitzende Christian Mildenberger alle anwesenden aktiven und passiven Mitglieder, Ortsvorsteher Joachim Zorn sowie die Vertreter des Gemeinde- und Ortschaftsrates und der einzelnen Ortsvereine. Unter den Klängen des „Guten Kameraden“ gedachten die Anwesenden der verstorbenen Mitglieder; im letzten Jahr war dies Horst Rittler.

Der 1. Vorsitzende bedankte sich beim Ortsvorsteher Joachim Zorn für sein Engagement bei der Sanierung des Schulgebäudes und bei Helga Boppel für die Überlassung des Kronensaals zum Proben. Sein Dank galt den Vorstandschaftskollegen, den Musikern, vor allem aber den Helfern, die den Musikverein immer wieder bei Veranstaltungen unterstützen, denn ohne aktive Hilfe und Zusammenarbeit kann kein Verein, gerade in einem so kleinen Ort wie Eichelberg, bestehen. Vorausschauend auf das laufende Jahr werden bei verschiedenen Veranstaltungen wieder viele Helfer benötigt. 

Über die aktiven Tätigkeiten der Kapelle berichtete Schriftführerin Annette Breitschopf. Neben den Besuchen bei befreundeten Vereinen und den Auftritten in Eichelberg bei der Maibaumaufstellung und am Volkstrauertag hatte man erstmalig einen Auftritt beim Sauerkrautmarkt in Helmstadt. Auch beim Kurkonzert in Bad Rappenau waren die Zuhörer von unserer Musik begeistert. Ein kleines Platzkonzert erfolgte nach dem Gottesdienst zum Jakobi-Fest in der Eichelberger Dorfmitte. Musikalische Gratulationen erfolgten zur Hochzeit von Joachim Zorn und zum 70. Geburtstag von Lothar Sieger.

Jugendleiter Rigo Philipp berichtete, dass sich aktuell keine Kinder und Jugendlichen mehr in Ausbildung befinden und auch keine musikalische Früherziehung mehr stattfindet.

Kassiererin Angelika Sieger legte den Anwesenden detailliert die Finanzen des Vereines dar und konnte ein positives Haushaltsergebnis präsentieren. Im letzten Jahr konnte ein geringer Gewinn erwirtschaftet werden. Die meisten Einnahmen erfolgten aus der Veranstaltung am Kerwe-Sonntag im Clubhaus.

Die Kassenprüfer attestierten eine ordnungsgemäße Kassenführung, so dass die Kasse und die Vorstandschaft ohne Gegenstimme entlastet wurden.

Der Bericht der Dirigentin wurde von Maren Bender vorgelesen, da Frau Langkafel nicht anwesend sein konnte. Ein geplantes Konzert wird wegen des Workshops mit Peter Schad im Mai 2023 aufs Frühjahr 2024 verschoben. Nach guten Auftritten im vergangenen Jahr hofft sie auch auf gute Auftritte und Spaß in diesem Jahr.

In Vertretung von Nicole Heidt verlas Renate Weis deren Bericht. Seit November 2022 finden wieder im renovierten Schulsaal die Musikproben statt. Bei der Auswertung der Anwesenheitsliste für den Probenbesuch stellte sie leider fest, dass bei manchen Musikern sehr viel Luft nach oben ist. So konnten bei insgesamt 38 Proben nur 3 Musiker eine kleine Anerkennung erhalten, die nicht mehr als 5 Proben im letzten Jahr gefehlt haben. Es waren dies: Nicole Heidt (5X) und Angelika Sieger und Ralf Fellhauer (je 4X). Geehrt wurden auch die auswärtigen Musiker Peter Bauer, Josef Dörner, Ralf Fellhauer, Peter Fischer, Antje Langkafel, Brigitte und Kurt Meister, Jürgen Schilling, Harry Schlenker, Heini Trautwein, Thomas Trendl und Wolfgang Weber für ihre Anfahrtswege mit einem Präsent. 

Des Weiteren ergänzte Angelika Sieger die vorgetragenen Berichte, bedankte sich persönlich vor allem bei den Helfern in der Küche beim Kerwe-Essen sowie beim Weihnachtsmarkt am Grill. Auch ihr fällt auf, dass die Musikproben schwach besucht sind. Sie appellierte an jeden einzelnen Musiker, sich Gedanken zu machen, warum das so ist und ob man das nicht ändern könnte und wieder öfter die Proben besuchen kann. Gerade im Hinblick auf den geplanten Workshop mit Peter Schad sollten wir gut vorbereitet sein, damit dieses Projekt auch klappt und Spaß macht. 

Im weiteren Verlauf fanden die vereinseigenen Ehrungen statt. Folgende aktive und/oder passive Mitglieder wurden geehrt und haben eine Ehrennadel mit Urkunde erhalten:

Für 25 Jahre Mitgliedschaft: 

Mildenberger Petra, Philipp Bernhard, Schwarz Lore, Straub Diana, Trendl Thomas

Für 40 Jahre Mitgliedschaft:

Buchmüller Cornelia, Emmerich Marco, Ernstberger Veronika, Heidt Nicole, Mildenberger Sonja, Schwarz Uwe, Sieger Tanja, Vetter Margarete

Ortsvorsteher Joachim Zorn richtete Grußworte an den Verein und dankte für die örtlichen Auftritte. Die Nachwuchsprobleme bzw. der Mitgliederschwund, die der Musikverein hat, haben auch andere Vereine und nicht nur in Eichelberg. Es sind immer weniger Menschen (vor allem Jugendliche und junge Erwachsene) bereit, die Vereine zu unterstützen und auch Ehrenämter zu übernehmen. Es ist jedoch schön zu sehen, dass die Polka-Musik beim Publikum gut angenommen wird. Er informierte noch über die geplanten Veranstaltungen in Eichelberg, vor allem über die Feier des 275-jährigen Bestehens der Michaelskapelle mit Gottesdienst am 02.09.2023.

Nachdem keine weiteren Anträge an die Hauptversammlung gerichtet wurden, wurde von Christian Mildenberger die Versammlung offiziell beendet.

Musikverein Eichelberg e.V.


Einladung


Am Freitag, den 17. März 2023, findet im Clubhaus des Sportvereins Eichelberg in Eichelberg um 20.00 Uhr die diesjährige Jahreshauptversammlung des Musikvereins Eichelberg e.V. statt.


Tagesordnung 


1.  Begrüßung/Bericht durch den 1.Vorsitzenden

    2.     Totenehrung

    3.     Bericht Schriftführer

    4.     Bericht Jugendleiter

    5.     Bericht Dirigentin

    6.     Bericht Kassier

    7.     Bericht Musikervorstand

    8.     Bericht Kassenprüfer

    9.     Entlastung der Vorstandschaft

    10.  Aussprache über die Berichte

    11.  Anträge an die Hauptversammlung

    12.  Ehrungen

    13.  Verschiedenes


Anträge, die einer Abstimmung bedürfen, sind bis zum 16. März 2023 schriftlich beim 1. Vorsitzenden Christian Mildenberger, Obere Klosterstr. 1/6, 76684 Eichelberg einzureichen.


Alle Mitglieder des Vereins, sowie alle Ortschafts- und Gemeinderäte und die Vereinsvorstände der Ortsvereine sind hierzu recht herzlich eingeladen.


Die Vorstandschaft

www.musikverein-eichelberg.de